Frankfurt, 21.-24.9.23

Kommt zum MietenCamp!

Voneinander lernen, miteinander stärken werden!

Mietencamp

#mietencamp2023

Der Immolobby in die Suppe spucken!

Beim #MietenCamp2023 möchten wir möglichst viele unterschiedliche Aktive der Mieter*innen-Bewegung zusammenbringen. Wenn Du in Frankfurt dabei sein willst, dann melde dich jetzt an. Deinen Teilnehmerbeitrag verwenden wir für die Verpflegung sämtlicher Teilnehmer*innen.

Du kannst Dir den Beitrag nicht leisten?

Kein Problem! Gib das einfach bei Deiner Anmeldung mit an.

» HIER ANMELDEN



STUDIERENDENHAUS AN DER GOETHE UNIVERSITÄT

Mertonstr. 26-28,
60325 Frankfurt am Main


Auch wenn wir #MietenCamp2023 heißen, haben wir leider kein eigenes Camp-Gelände auftreiben können. Ihr müsst Euch leider selbst um Eure Übernachtungsmöglichkeiten kümmern, aber wir helfen Euch dabei.

Hostels & Jugendherbergen*:

Hotels in FFM (Ein Überblick)
DHL Jugendherberge FFM
a&o Hostels FFM
Meininger Hostel FFM
Five Element Hostel FFM
Panorama Hostel FFM

* Wir wollen keine Werbung für die hier aufgeführten Hostels machen, das ist eine kleine Auswahl an Hostels und Jugendherbergen in Frankfurt, googelt am Besten selbst nach der günstigsten Unterkunft.

Campingplätz:

Campingplätze in der Region FFM
Camping Dreieich-Offenthal  (17 km außerhalb von FFM)

Bettenbörse:

für alle, die kein Geld für eine Unterkunft aufbringen können, organisieren wir eine private Bettenbörse. Wenn Ihr also eine kostenlose Übernachtungsmöglichkeit benötigt, schreibt bitte eine Email an

info@mietenstopp.de

Und denkt dran, der frühe Vogel bekommt das feinste Nest 😉

Wir haben viel gekämpft und einiges erreicht: Häuser sind dem Markt entzogen, Nachbarschaften motiviert, es gibt eine beeindruckende DWE Kampagne und die Öffentlichkeit ist sensibilisiert. Die Politik reagiert auf die Mietenbewegung, dennoch geht der Mietenwahnsinn weiter. Unsere Erfolge bleiben nur lokal. Was wir brauchen ist bundesweites Handeln.
Nach mehreren Volksbegehren, Demos, Haus-Initiativen, Petitionen ist bei vielen Aktiven die Luft raus.

Mit dem #MietenCamp2023 wollen wir Raum schaffen, um uns gegenseitig bei unseren Anstrengungen für leistbaren und lebenswerten Wohnraum zu stärken und uns unserer Gemeinsamkeiten bewusst zu werden. Der aufkommenden Frustration setzen wir eine ordentlichen Dosis Aktivierung und Motivation entgegen.

Wir wollen der Immobilienlobby den Boden entziehen. Deshalb werden wir aus den Kämpfen der vergangenen Jahre lernen, neue und alte Akteur*innen zusammenbringen. Wir werden uns Zeit nehmen für strategische Diskussionen, Austausch, Weiterbildung, Vernetzung und konkreten Aktionen.

Hier kannst Du kostenlose Flyer und Aufkleber für die Mobilisierung für unser #MietenCamp2023 bestellen

Programm

Das erwartet Euch beim #Mietencamp2023

Donnerstag, 21.9.23

…ZUR WOHNUNGSPOLITIK IN HESSEN

Am 8. Oktober wird in Hessen ein neuer Landtag gewählt. Auch in Hessen dreht sich die Mietenspirale ungebremst weiter und von einer Entlastung der Mieter*innen ist wenig zu spüren. Ein guter Anlass, um zum Auftakt des bundesweiten #MietenCamp2023 in Frankfurt am Main gemeinsam eine Bilanz der hessischen Wohnungspolitik zu ziehen und den Wettstreit um gute Ideen und Konzepte zu eröffnen. Wir wollen und müssen miteinander reden!

Wir freuen uns auf einen erfrischenden Schlagabtausch zur hessischen Wohnungspolitik.
Unsere großartigen Gäste sind:

blank

MdL Michael Ruhl, Sprecher für Finanzplatz Frankfurt CDU

blank

MdL Elke Barth, wohnungspolitische Sprecherin SPD

blank

MdL Martina Feldmayer, stellvertretende Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen

blank

MdL Elisabeth Kula, Fraktionsvorsitzende Die LINKE

blank

MdL Dr. Stefan Naas, wohnungspolitischer Sprecher FDP

blank

Eva Maria Winckelmann, Verbandsdirektorin DMB Hessen

blank

Annette Wippermann, Stadtsoziologin und Projektleiterin beim Paritätischen Hessen, Mitinitiatorin von #Mietenwahnsinn Hessen zur Landtagswahl 2018

blank

Moderation
Mathias Münch, Hessischer Rundfunk

 

Der Eintritt zur Podiumsdiskussion ist natürlich kostenfrei.
Eine Anmeldung unter https://mietenstopp.de/mietencamp-anmeldung/  ist herzlich willkommen, denn sie erleichtert unsere Planung.

 

Freitag, 22.9.23

Wir starten durch mit einer ersten schnellen Kennenlern-Runde. Darüber hinaus erhaltet Ihr die Basisinfos, wie wir das Wochenende miteinander wirken werden.

…SO ERREICHEN WIR ABGEORDNETE UND LOKALPOLITIKER*INNEN

EMPOWERMENT WORKSHOP // 16.00 – 17.30 Uhr
mit Winfried Kroop, DMB Baden Württemberg

Mieterhöhung? Eigenbedarf? Verdrängung durch Umwandlung? Viele (Lokal-)Politiker*innen wissen oft nicht, was das für Betroffene bedeutet. Deswegen müssen wir es ihnen sagen.

blank

Winfried Kropp (Mieterbund BaWü, Leiter eines Abgeordnetenbüros) gibt Insider-Tipps für eine erfolgreiche Lobbyarbeit vor Ort.

… FEMINISTISCHE PERSPEKTIVEN AUF VERGESELLSCHAFTETEN WOHNRAUM

EMPOWERMENT WORKSHOP // 16.00 – 17.30 Uhr
mit Hamburg enteignet!

blank

In diesem Workshop versuchen wir uns gemeinsam mit Hamburg enteignet! an einer materialistisch-feministischen Lesart der Wohnungskrise und arbeiten zu Utopien vergesellschafteter Wohnräume: Welche Chancen erkämpfen wir und mit welchen Begrenzungen müssen wir umgehen?

…MIT ERFOLG!
die Mietergewerkschaft in der Miersch

DIE GUTE IDEE // 16.00 – 17.30 Uhr
von und mit Initiative für eine Mietergewerkschaft e.V.

Das Seminar konzentriert sich auf den Konflikt zwischen den Mieter*innen der Miersch-Siedlung und der Nassauischen Heimstätte in Frankfurt wegen geplanter energetischer Modernisierungen. Besonderes Augenmerk liegt auf der erfolgreichen Selbstorganisation der Mieter*innen und der Rolle der Mieter*innengewerkschaft dabei. Zu Wort kommen unmittelbar Betroffene und Konfliktteilnehmer*innen. Der Konflikt kann als interessantes Fallbeispiel für den Umgang mit den Problemen der Wohnungskrise jenseits des Protests dienen.

 

… DIE MIETER*INNENBEWEGUNGEN IN SPANIEN
und weitere gute Beispiele aus anderen EU-Staaten

EMPOWERMENT WORKSHOP // 16.00 – 17.30 Uhr
mit Heike Keilhofer, DMB Mieterbund Bonn

Wie gelingt internationale Zusammenarbeit? Was können wir von Mieter*innenbewegungen in anderen europäischen Staaten lernen? Heike Keilhofer hat am „International Social Housing Festival“ in Barcelona teilgenommen und berichtet in ihrem Workshop von guten Beispielen und spannenden Ansätzen. Ihr Fokus liegt bei der Entwicklung der spanischen Mieterorganisation „Sindicat de Llogateres“, der es gelungen ist, in Spanien, einem Land ohne Mietrecht, Erfolge zum Beispiel gegen airbnb zu erzielen.

…METHODEN DES POLITISCHEN CAMPAIGNINGS

EMPOWERMENT WORKSHOP // 16.00 – 17.30 Uhr
mit FELIX „FILOU“ SAUER, Agentur „Wann strahlst Du

 Als politische Aktivist*innen hat man tagtäglich mit dem Posten von Social Media Content, der Produktion von Presse Inhalten und der Organisation von Veranstaltungen Formaten zu tun. Doch oftmals geht im stressigen „Tagesbetrieb“ die eigene Schlagkraft verloren. Wir vom Kommunikationsbüro »Wann strahlst du?« unterstützen seit Jahren bundesweit Initiativen beim Planen und Durchführen von politischen Kampagnen. Wir wollen beim Workshop zeigen, wie man eine Kampagne vorbereitet und strukturiert, die eigene Ziele und Zielgruppe erreicht, was der „Unique Selling Point“ ist und warum das schwarze Brett am Supermarkt manchmal besser ist als ein Instagram Kanal.




Felix »Filou« Sauer ist Campaigner bei »Wann strahlst du?« mit Sitz in Frankfurt und unterstützt NGOs, Vereine und Initiativen bei ihrer politischen Kommunikation. Neben Beratung und Workshops hat er in den letzten Jahren für »Mietenstopp Deutschland«, »Changing Cities« aus Berlin, das Bürgerbegehren »Mietentscheid Frankfurt« und die Straßenumbenennungsinitiative »Haftbefehl gegen Bismarck« Kampagnen mitgestaltet, konzipiert und erfolgreich umgesetzt.
In seiner Freizeit betreibt er den Storyblog »Brutalismus Offenbach« und den Tiktok Channel »Benjamin Ortmeyer«.



Infos und Kontakt:

www.instagram.com/wann_strahlst_du
www.wannstrahlstdu.org

filou@wannstrahlstdu.org

…SO SCHAFFT IHR ES IN DIE MEDIEN

EMPOWERMENT WORKSHOP // 16.00 – 17.30 Uhr
mit Jasmin Menrad, Pressereferentin DMB Mieterverein München e.V.

 

blank

Damit die Probleme der Mieter*innen gesehen werden und um den Druck auf Miethaie und Politik hochzuhalten, brauchen wir eine große Öffentlichkeit und die Medien. Doch wie schaffe ich es, dass die Zeitungen zu einer Aktion kommen? Wie schaut eine gute Pressemitteilung aus? Und wie komme ich ins Fernsehen? In diesem Seminar gibt’s handfeste Tipps, einen Einblick in die Arbeit von Redaktionen und Best-Practice-Beispiele.

Jasmin Menrad, ist Pressereferentin beim DMB Mieterverein München e.V. und hat über zehn Jahre als Redakteurin bei der Münchner Abendzeitung und zuvor bei der tz München gearbeitet.

blank

Intensive Kennenlernrunde mit kurzweiligem Austausch zu Erfahrungen, Strategien, Erfolgen, Herausforderungen.

Samstag, 23.9.23

… GENTRIFIZIERUNG UND VERDRÄNGUNG IM FRANKFURTER GALLUS

KRITISCHER STADTSPAZIERGANG // 9.00 – 10.30 Uhr
mit Sebastian Schipper,
Professor für geograhische Stadtforschung, Goethe Universität Frankfurt am Main

Gentrifizierung beschreibt stadtteilbezogene Aufwertungsprozesse und die damit einhergehende Verdrängung ärmerer Bevölkerungsgruppen. Um den jeweiligen Verlauf von solchen Prozessen verstehen zu können, sind unter anderem lokale politische Machtverhältnisse sowie stadtteilbezogene Spezifika essentiell.

Der Stadtteilspaziergang soll daher am Beispiel des Gallus in Frankfurt einen Einblick in die aktuelle Dynamik eröffnen. Der Spaziergang will nachvollziehbar machen, wie derartige Prozesse konkret verlaufen und worin der Einfluss staatlicher und privater Akteur*innen besteht.

Samstag 23. September 2023, 9.00 Uhr
Dauer: 1,5 Stunden
Treffpunkt: S-Bahn Galluswarte, Ausgang Frankenallee

Dieser Spaziergang ist eine Kooperation vom #Mietencamp2023 mit dem Kongress Deutscher Geographie, der zeitgleich in Frankfurt stattfindet.

…FÜR NICHT*JURISTINNEN

EMPOWERMENT WORKSHOP // 10.00 – 11.30 Uhr
mit Sarah Groenewald, DMB Darmstadt

In dem Workshop werden Grundlagen des Mietrechts vermittelt, wobei der Schwerpunkt auf besonders für Mieter*innen nachteilige Regelungen gelegt wird.

blank

Sarah Grönewald ist Syndikusrechtsanwältin beim Mieterbund Darmstadt e. V.. Sie befasst sich zudem mit börsennotierten Wohnungsunternehmen wie Vonovia.

 

…KOMMT VON MACHEN

 

blank

Aktions Workshop // 10.00 – 17.30 Uhr
mit den Radikalen Töchtern, Berlin

Rassismus, Klimakrise und Politikverdrossenheit: Die Welt braucht neue radikale Ideen, wenn sie ihre Herausforderungen und Probleme lösen will. Vor allem braucht sie mehr Mut und eine neue Begeisterung für demokratische Werte und politisches Engagement. In unseren Workshops vermitteln wir Ansätze der Aktionskunst und des künstlerischen Aktivismus, ausgerichtet auf die Grundwerte des demokratischen Zusammenlebens und auf die ökologischen Herausforderungen unserer Zeit. Somit lehren wir, wie die eigene politische Wut als emotionale Kompetenz in Mut und Visionen umgewandelt werden kann. Mit dieser Methodik befähigen wir (junge) Menschen, mit den Mitteln der Aktionskunst ihre Anliegen und Ziele zu formulieren und Wege zu entwickeln, diese zu erreichen. Ein politischer, kreativer, aktivierender Workshop als Inspiration für das eigene Handeln.
 

… Einblick in den Maschinenraum – über traumhafte Gewinne bis zum Absturz in der aktuellen Krise

EMPOWERMENT WORKSHOP (Teil 1) // 10.00 – 11.30 Uhr
mit André Juffern & Daniel Zimmermann

 

Ein Jahrzehnt lang ging es steil nach oben für die Wohnungskonzerne. Die Vonovia war zuletzt 100 Mrd. EUR und mehr als 500.000 Wohnungen schwer. Und dann kamen Krise, Abwertungen, Finanzierungsprobleme. Eines bleibt konstant: die Mieter:innen müssen’s zahlen. Wir werfen einen Blick auf Historie, Geschäftsmodelle und Bilanzen.

 

 

 

blank

Daniel Zimmermann, zuständig beim DMB für große Wohnungsunternehmen, beleuchtet das Geschäftsmodell von Vonovia & Co. und gewährt Einblick in deren Geschäftsberichte und Bilanzen.

 

…BRAUCHEN WIR EINE?

EMPOWERMENT WORKSHOP // 10.00 – 11.30 Uhr
mit Monika Schmid Balzert, DMB Landesverband Bayern
mit Simone Burger, DGB Region München

Der frei finanzierte Wohnungsbau bricht ein. Wohnen wird immer teurer.
Wir brauchen die neue Wohnungsgemeinnützigkeit, damit dauerhaft bezahlbarer Wohnraum gefördert wird. Wohnungsunternehmen, die ihre Wohnungen dauerhaft günstig an Personen mit geringen Einkommen vermieten, werden vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt und bekommen dadurch Erleichterungen. Anders als beim Sozialen Wohnungsbau, wo die Bindungen nach 20 bis 30 Jahren auslaufen, hat man in gemeinnützigen Beständen Mietpreis- und Belegungsbindungen für alle Zeiten.

Und aktuell bewegt sich einiges: es gibt ein Gutachten des DMB, es steht im Koalitionsvertrag der Bundesregierung und es gibt Eckpunkte des Bundesbauministeriums.
Wir wollen den aktuellen Stand der Diskussion vorstellen und mit Euch Strategien entwickeln, wie wir einfordern, dass der Beschluss kommt – denn die FDP und die private Wohnungswirtschaft lehnen das Konzept ab. 

…ZWEI ABGEORDNETE STELLEN SICH
EMPOWERMENT WORKSHOP // 11.30 – 13.00 Uhr

blank
Caren Lay MdB, DIE LINKE

blank
Zanda Martens, MdB, SPD
Moderation:  Maximilian Fuhrmann DGB

Wie wird Mietenpolitik aktuell im Bundestag diskutiert?
Wie ist ihr aktueller Stellenwert?
Was sind die Positionen von Opposition und Regierung?
Welche Chancen gibt es?

Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion mit zwei Bundestagsabgeordneten. Wir freuen uns auf die Teilnahme von MdB Zanda Martens (SPD), die das Regierungslager vertreten wird und MdB Caren Lay (Die LINKE) die wiederum die Perspektive einer Oppositionspartei darlegen wird. Beide Abgeordnete stellen sich den Fragen der Workshop Teilnehmer*innen

 

…MIT ANFANG 20 IMMER NOCH BEI DEN ELTERN WOHNEN?!
Wie kann mehr bezahlbarer Wohnraum für Auszubildende und Studierende geschaffen werden?

EMPOWERMENT WORKSHOP // 11.30 – 13.00 Uhr
mit Kristof Herbers, DGB Jugend Region München,
Natascha Almer
DGB Region München,
Matthias Günther, Pestel Intitut

Auszubildende und Studierende finden kaum bezahlbaren Wohnraum. Matthias Günther, Vorstand des Pestel-Instituts, wird die Wohnraumbedarfe der Auszubildenden und Studierenden am Beispiel Hessen aufzeigen. Kristofer Herbers von der DGB-Jugend und Natascha Almer von der DGB-Region werden das Auszubildendenwerk München vorstellen. Gregor Gallner von der DGB-Jugend übernimmt die Moderation.

 

 

…WEHRT SICH

blank

EMPOWERMENT WORKSHOP // 11.30 – 13.00 Uhr
Mit Conny Petzold, Mieter helfen Mietern Frankfurt e.V.

Wenn Mieter*innen vom bevorstehenden Verkauf eines Hauses erfahren, ist das meist ein Schock. Im Falle der Fechenheimer Straße 10 in Frankfurt Main tun sich die Mieter*innen daraufhin zusammen und wehren sich seither erfolgreich gegen den Verkauf des Hauses in Stiftungseigentum.

Gemeinsam mit einer Mieterin berichtet Conny Petzold von Mieter helfen Mietern Frankfurt e.V. vom Fall und den Tücken des Milieuschutzes. Mit den Teilnehmenden kommen wir in den Austausch über Erfahrungen der Mieter*innen-Selbstorganisierung und wie sie gelingen kann.

…ÜBER DAS GEWINNSTREBEN BÖRSENNORTIERTER WOHNUNGSUNTERNEHMEN
Teil 2: Auswirkungen auf das Mietverhältnis und mögliche Gegenwehr

EMPOWERMENT WORKSHOP (Teil 2) // 11.30 – 13.00 Uhr
mit André Juffern & Daniel Zimmermann

Was läuft durch die profitorientierte Konzernlogik im Mietverhältnis falsch? Wie führen die Geschäftsmodell der Konzerne zu konkreten Problemen für die Mieter:innen und welche Möglichkeiten der Gegenwehr gibt es? In diesem Workshop werden rechtliche Grundlagen und Ansätze kollektiven Handelns erarbeitet.

 

blank

André Juffern, Landesgeschäftsführer des DMB NRW, stellt dar, wie sich das Gewinnstreben auf Betriebskosten und Modernisierungen auswirkt und wie sich Mieter*innen dagegen wehren können. Es wird auch Raum für einen Erfahrungsaustausch geben.

blank

…WIE GEWINNT MAN EINEN VOLKSENTSCHEID?
Erfahrungsbericht aus Berlin

EMPOWERMENT WORKSHOP // 14.00 – 15.30 Uhr
mit Bana Mahmood, Pressesprecherin von DWE & Co enteignen

Mehr als eine Millionen Berlin*innen haben 2021 abgestimmt: In Berlin sollen Unternehmen mit mehr als 3.000 Wohnungen enteignet werden. Doch wie hat DWE das geschafft? Was waren hier konkret die Schritte, welche Strategie hat man verfolgt?

Wir geben einen Einblick in unsere Arbeitsweise, in unsere Organisationsstruktur und wie all das mit Organizing zusammenhängt.

Bana Mahmood, ist freiberufliche Journalistin und seit Sommer 2021 in der Kampagne DWE & Co enteignen aktiv. Sie ist im Kiezteam Friedrichshain und Pressesprecherin sowie in der Öffentlichkeitsarbeit tätig.

blank

…SO KÄMPFEN WIR GEGEN DIE ZWEITE MIETE VON VONOVIA & CO…
UNSER VORGEHEN BEI NEBENKOSTENABRECHNUNG UND MODERNISIERUNGEN

1. Teil

EMPOWERMENT WORKSHOP // 14.00 – 15.30 Uhr
mit Knut Unger, Aktivist vom Mieter*innenbündnis VoNovia!

Vonovia, LEG und andere Wohnungskonzerne schöpfen die Einkommen der Mieter*innen nicht nur durch überdurchschnnittlich hohe Grundmieten ab. Sie machen auch hohe Gewinne mit undurchsichtigen konzerninternen Abrechnungen von Nebenkosten und Modernisierungen. Seit einigen Jahren arbeiten Mietervereine und Mieter*innen-Initiativen von Stuttgart bis Hamburg im bundesweiten „MieterInnenbündnis VoNO!via & Co.“ zusammen. Wir unterstützen uns gegenseitig bei der Organisierung von gemeinschaftlichen Einwendungen, entwickeln offensive rechtliche Vorgehensweisen, bündeln unsere Forderungen an die Konzerne und betreiben Öffentlichkeitsarbeit. In diesem Doppelworkshop stellen wir unseren Organisationsansatz und unsere Erfahrungen vor. Vor allem führen ganz praktisch in die Vorgehensweisen bei der gemeinschaftlichen Wahrnehmung von Mieter*innenrechten bei Nebenkostenabrechnungen und Modernisierungen ein.

 



blank

…SO KÄMPFEN WIR GEGEN DIE ZWEITE MIETE VON VONOVIA & CO… UNSER VORGEHEN BEI NEBENKOSTENABRECHNUNG UND MODERNISIERUNGEN

2. Teil

EMPOWERMENT WORKSHOP // 15.30 – 17.00 Uhr
mit Knut Unger, MieterInnenbündnis VoNo!via

Vonovia, LEG und andere Wohnungskonzerne schöpfen die Einkommen der Mieter*innen nicht nur durch überdurchschnnittlich hohe Grundmieten ab. Sie machen auch hohe Gewinne mit undurchsichtigen konzerninternen Abrechnungen von Nebenkosten und Modernisierungen. Seit einigen Jahren arbeiten Mietervereine und Mieter*innen-Initiativen von Stuttgart bis Hamburg im bundesweiten „MieterInnenbündnis VoNO!via & Co.“ zusammen. Wir unterstützen uns gegenseitig bei der Organisierung von gemeinschaftlichen Einwendungen, entwickeln offensive rechtliche Vorgehensweisen, bündeln unsere Forderungen an die Konzerne und betreiben Öffentlichkeitsarbeit. In diesem Doppelworkshop stellen wir unseren Organisatiosnansatz und unsere Erfahrungen vor. Vor allem führen ganz praktisch in die Vorgehensweisen bei der gemeinschaftlichen Wahrnehmung von Mieter*innenrechten bei Nebenkostenabrechnungen und Modernisierungen ein.

BUCHVORSTELLUNG // 15.30 – 17.00 Uhr
Klaus Jünschke, Aktivist gegen Wohnungslosigkeit und Autor aus Köln

Die zunehmende soziale Ungleichheit und die immer teurer werden Mieten, treffen  die Wohnungs-und Obdachlosen so hart, dass die Gewalt gegen sie und die Gewalt untereinander zunimmt. In den Gefängnissen sind sie mit 14% extrem überrepräsentiert.

Klaus Jünschke fordert, mit seinem Buch „Gefangen & Wohnungslos“ auf Wohnungslosigkeit mit Wohnungsschlüssel und nicht mit Handschellen zu reagieren.

Anschließend besteht die Möglichkeit, dass sich Initiativen und Gruppen obdachloser und wohnungsloser Menschen im Kampf gegen Wohnungslosigkeit austauschen und Vernetzen. Moderation: Stefan Schneider, Wohnungslosenstiftung

 

LEARNINGS DER INITIATIVENARBEIT
Empowerment Workshop // 15.30 – 17.00 Uhr
Kevin Bettin, Initiative „Die Mietmeister“

Der Workshop ist für alle, die wissen wollen, wie man eine Initiative von Null mit wenig Personen aufbaut bzw. Welche Learnings wir mitgenommen haben. Wir waren in allen Fernsehsendern und erfolgreich in der Sache. Unsere Schlagrichtung ist immer nach vorne und konfrontativ. Wir zeigen euch auch, wenn ihr wollt, wie wir Material angefertigt haben und welcher Infrastruktur wir uns bedient haben.

Unser Sprecher Kevin Bettin bringt außerdem die Erfahrung aus der erfolgreichen Kampagne zu den hessischen Schülertickets mit, wo er 2013 mit den gleichen Methoden erst die CleverCard’kreisweit und dann das 365 Tickets auf den Weg gebracht hat.

 

DEMO & AKTIONEN // 18.00 – 20.00 Uhr
Start: Studierendenhaus, Mertonstr. 26-28 //

Rund um das alten Campusgelände in Frankfurt am Main zeigt sich der Mietenwahnsinn besonders deutlich. Drei Objekte stehen leer und eine soziale und kulturelle Nutzung steht wieder einmal nicht in Aussicht oder kommt nicht voran. Die Mietensituation in der Region Frankfurt ist katastrophal und auch hier Stillstand aller Orten, wo doch dringend was passieren muss!

Das #MietenCamp2023 nimmt sich das zum Anlass sich auf die Straße zu wagen und nimmt den hessischen Mietenwahnsinn lautstark ins Visier.

Sonntag, 24.9.23

..AUCH BEI EUCH
Vor Ort Aktion mit Sarah Groenewald, DMB Darmstadt

Wir gehen in die Viertel in Frankfurt, in denen üblicherweise zu teure Wohnungen angeboten werden und weisen die Bewohner*innen durch Flyer und Plakate darauf hin, was eine Durchschnittswohnung dort eigentlich kosten darf.

blank

EMPOWERMENT WORKSHOP // 10.00 – 11.30 Uhr
mit Martin Krämer Mieterverein Bochum und Thorsten Bühner #ausspekuliert München

Wir wollen in diesem Workshop versuchen, eine neue Strategie im Umgang mit der Vonovia zu entwickeln. Bisher gibt es da zu wenig Vernetzung und Zusammenarbeit. Es gibt zwar zahllose Vernetzungslabels, aber die leben kaum oder bestehen aus wenigen, vereinzelten Personen. Das gemeinsam aufzustellen und sowohl Mieter*inneninitiativen wie Vereine mitzunehmen ist eine echte Herausforderung, die uns seit Jahren nicht gelingt. Das #MietenCamp2023 ist ein guter Ort, das nochmal anzugehen.

UND DIE MIETENPOLITISCHE BEWEGUNG
Standortbestimmung, Herausforderungen, Kooperationsmöglichkeiten

EMPOWERMENT WORKSHOP // 10.00 – 11.30 Uhr
mit Genosserschafter*innen, Berlin

blank

Genossenschaften ermöglichen günstiges, demokratisches und solidarisches Wohnen. Die „Genossenschafter*innen“ engagieren sich für diese Ziele. Wir möchten uns vorstellen, andere Initiativen kennenlernen und uns vernetzen, um den Beitrag von Genossenschaften in der mietenpolitischen Bewegung zu stärken.

Wer sind die Genossenschafter*innen?

Die Genossenschafter*innen sind Mitglieder verschiedener Berliner Wohnungsgenossenschaften, die sich im Zuge der mietenpolitischen Auseinandersetzungen im Februar 2020 zusammengeschlossen haben. Die Initiative will Genossenschaftsmitglieder aktivieren, Hindernisse, die einem wohnungspolitischen Engagement von Genossenschaften im Weg stehen, abbauen, die genossenschaftliche Demokratie und Mitbestimmung stärken, zu einer Verbreitung des Genossenschaftsgedankens beitragen und damit die mietenpolitische Bewegung unterstützen. Die Genossenschafter*innen veranstalten den „Alternativen Genossenschaftstag“ und informieren auf  www.genossenschafter-innen.de über die Genossenschaftsbewegung und einzelne Genossenschaften

Wir schauen miteinander auf die wesentlichen Learnings und Erträge aus vier Tagen Mietencamp. Darüber hinaus stimmen wir uns miteinander ab, wie wir die kokreative Energie der Gruppe auch nach dem Camp hochhalten können.

Deine Möglichkeiten

Hier siehst Du die Städte, in denen bereits Aktionen in der Planung sind. Wir aktualisieren die Liste laufend.

Wenn Du mitmachen willst, bringen wir Dich direkt in Verbindung mit den Menschen, die Aktionen vor Ort planen. Vernetzung is King!

Deine Stadt ist noch nicht dabei? Starte selber eine Aktion.

Du hast Lust, selber eine Aktion in Deiner Stadt zu starten? Dann sag uns kurz Bescheid und wir werden uns ins Zeug legen, dass Du Unterstützer*innen für die Aktion bekommst.

Aktion anmelden

Es braucht weder viel Zeit noch Geld – hier ein paar einfache Anregungen:

  • Paket S
    Aktion und Foto-Shooting mit der MIETENSTOPP-Hand an einem charakteristischen Ort in deiner Stadt. Die Hand kannst Du einfach selber basteln oder hier bestellen.
  • Paket M
    Pünktlich um 5 vor 12: Aktion mit Transparenten und MIETENSTOPP-Händen an einem charakteristischen Ort (Rathaus, Brücken etc) oder der Zentrale von Immobilienkonzernen oder anderen Mietpreistreibern Deiner Stadt.
  • Paket L
    Menschenkette mit „dem letzten Hemd“ als Abstandshalter zwischen den Personen (Alternativen: Papp-Quadratmeter mit deiner Miete/m2, MIETENSTOPP-Hand…). Oder plant in der Fußgängerzone ein öffentliches Wohnzimmer und bringt eure Möbel mit.
  • Paket XL
    Kundgebung auf einem zentralen Platz/Verkehrsknoten, öffentliche Lesung des Mietspiegels der letzten Jahre.
  • Paket XXL
    Demonstration, Fahrrad-Konvoi, Flash-Mob, Podiumsdiskussion…

Melde Deine MIETENSTOPP Aktion bei uns an, damit wir alle Aktionen auf unsere MIETENSTOPP Website stellen und Dich bei der Bewerbung via Social Media/Newsletter unterstützen können.

Rühre die Werbetrommel in Deiner Stadt! Informiere die Zeitungen!
Wir unterstützen Dich auch bei der Pressearbeit.

Du bist Teil vom bundesweiten MIETENSTOPP Aktionstag! Vergiss nicht uns Fotos, Berichte, Reaktionen, Filme an info@mietenstopp.de zu schicken!

Gerne unterstützen wir Euch mit:

  • Materialien wie Plakate, Demo-Hände, Flyer und Aufkleber (hier bestellen)
  • Online MITMACH-WERKSTATT (alle zwei Wochen)
  • Muster-Pressemitteilungen (schicken wir dir im Vorfeld der Aktion zu)

 

+++ Bitte denke daran, gegebenenfalls Deine Aktion bei der zuständigen Behörde anzumelden und auf die bestehenden Corona-Regeln zu achten! +++